Turniernews

Zwei kurzfristige Absagen

(21.06.2019)

Leider haben zwei Teams kurzfristig abgesagt: der Escheburger SV und die SR-Vereinigung Dortmund werden nicht teilnehmen. Da beide Teams in Gruppe A gelost wurden, rückt aus Gruppe B der SC Vorwärts/Wacker 04 Hamburg in Gruppe A und übernimmt die Spielpaarungen der Escheburger Kollegen. Die entsprechenden weiteren Spiele entfallen.

Das Turnierheft ist da

(12.06.2019)

Das 20seitige Turnierheft mit den Spielplänen, Anfahrtbeschreibungen und einigen weiteren Informationen rund um den Referee-Cup steht ab sofort auf dieser Seite im Download-Bereich zur Verfügung. Vor Ort werden auch noch ausreichend Exemplare zur Verfügung stehen.

Vereinwirt Bobby bittet um Aufmerksamkeit

(08.06.2019)

Abendessen:
Nach schwerer Arbeit ist ein gutes Essen wichtig: Vereinswirt Bobby bietet am Samstagabend frische Schnitzel vom Schwein und Hühnchen, Pommes Frites und Salate an – eine Portion für nur 10 €.
Um in so großen Mengen planen zu können, ist es wichtig, dass jedes Team bis zum 18.06.2019 vorbestellt. Die Bändchen sind gegen Bezahlung der bestellten Portionen bei der Turnierleitung am Samstag bis 16 Uhr abzuholen.
Frühstück:
Die Kolleginnen und Kollegen, die in Zelten auf dem Turniergelände übernachten, wird für nur 7,50 € am Sonntagmorgen ein Frühstück (incl. Kaffee satt) angeboten. Auch hier ist bis zum 18.06.2019 vorzubestellen und alles bei der Turnierleitung zu bezahlen.
Bestellte Mengen verpflichten zur Abnahme!

Große Tombola

(07.06.2019)

Natürlich darf auch eine Tombola nicht fehlen. In Zusammenarbeit mit dem Reisebüro Sievert ist es gelungen, als Hauptpreis einen

400-€-Reisegutschein

zur Verfügung zu stellen. Darüber hinaus wird es weitere tolle Gewinne geben – mitmachen lohnt sich also!
Lospreis 1 €, sechs Lose kosten 5 €.

 

 

Lattenschießen am Samstag

(05.06.2019)

Vereinswirt Bobby Gavrilovic kann einfach nicht glauben, dass Schiedsrichter Gefühl in ihren Füßen haben – also richtet er am Turniersamstag ab 21:00 Uhr ein Lattenschießen aus. 10 € Einsatz, fünf Schützen und drei Gewinne:

1. Preis 100 € Verzehrgutschein
2. Preis 1 Kiste Bier
3. Preis 1 Flasche „Berliner Luft“

Es wird Zeit, ihm das Gegenteil zu beweisen. Kurz nach Bekanntgabe dieses Wettbewerbs trudelten schon die ersten Anmeldungen ein – offensichtlich gibt es unter den Unparteiischen doch mehr Ballkünstler als gedacht..:!

 

Auslosung ist erfolgt

(05.06.2019)

Am Rande der Vorstandssitzung des NFV-Kreis Heide-Wendland im Vereinsheim des TuS Barendorf übernahm der stellvertretende Kreisvorsitzende Hartmut Jäkel die Verantwortung und zog die Lose für die Gruppeneinteilung. Wie 2017 wurden zwei 10er-Gruppen gebildet.
Zur Belohnung wird Hartmut Jäkel auch der Turnierleitung des Referee-Cups angehören.

20 Teams im endgültigen Teilnehmerfeld

(04.06.2019)

20 Mannschaften bestreiten in diesem Jahr den Referee-Cup. Kurz vor Ablauf der Anmeldefrist meldeten die Kollegen aus Magdeburg noch ein zweites Team, dazu bestätigte Landesliga-SR Tom Holzky die Teilnahme der Nachbarn aus dem Heidekreis.

Visa sind erteilt!

(30.04.2019)

Adia Cisse + Mapathé Gaye

Die Visa sind erteilt, jetzt kann es auch veröffentlicht werden: eine der besten und erfahrensten afrikanischen FIFA-Assistentinnen, Adia Cisse aus dem Senegal, wird am Referee-Cup als Schiedsrichterin dabei sein. Ihr Highlight in 2018 war die Nominierung für das Halbfinalspiel Südafrika – Mali bei der Afrikameisterschaft der Frauen in Ghana. Vom FIFA-Seminar der senegalesischen Unparteiischen in der letzten Woche in Dakar schickten Adia und ihr Kollege Mapathé Gaye, der ebenfalls in Lüneburg dabei sein wird, den Schnappschuss als kurzen Gruß.
Die Delegation aus dem Senegal vervollständigt Fatou Gaye, die inzwischen als Schiedsrichter-Instruktorin für die FIFA im Einsatz ist. Willkommen in Lüneburg!

 

 

 

 

 

 

Anmeldungen aus DO + LG

(26.04.2019)

Zwei weitere Teams mit einigen Erfolgen beim Referee-Cup haben zugesagt: die SR-Vereinigung Dortmund war 1993 und 2001 Turnierzweiter, 1991 hinter den überragenden sowjetischen(!) FIFA-Schiedsrichtern und dem niederländischen Team aus Noord-Oost Twente bestes deutsches Team auf Platz 3, nur der Titel fehlt noch – wird es dieses Mal klappen?
Der Titel, der den Kollegen aus Westfalen noch fehlt, den haben die Schiris vom MTV Treubund Lüneburg bereits: 1989 gewannen die Unparteiischen von der Uelzener Straße den Siegespokal durch einen 1:0-Erfolg im Finale gegen die Lüneburger Kreisauswahl. Mit 14 aktiven Schiedsrichtern stellt der MTV Treubund übrigens die drittgrößte Schiedsrichterabteilung im Heide-Wendland-Kreis.

Anmeldefrist verlängert

(15.04.2019)

Einige Teams sind, wie man hört, noch beim Zusammenstellen einer Mannschaft oder bei der Organisation der Reise. Daher haben die Turnierverantwortlichen den Anmeldeschluss um einen Monat auf den 15. Mai 2019 verlängert.
Nach dieser Frist werden dann bei einem Turniersponsor die Gruppen ausgelost und die Spielpläne erstellt.

34 Jahre ohne den Mittelrhein sind vorbei!

(15.04.2019)

34 Jahre musste der Referee-Cup alt werden, damit erstmalig ein Team des Fußballverbandes Mittelrhein teilnimmt: KSA-Mitglied Felix Haller meldete jetzt ein Team der Schiedsrichterkollegen aus dem Kreis Heinsberg an. Willkommen in Lüneburg, willkommen in unserer Schiedsrichterfamilie!
Der Kreis Heinsberg ist der westlichste Kreis der Bundesrepublik, die Entfernung zum Siegfried-Körner-Stadion beträgt immerhin gut 450 km.

 

MaM – Mail aus Magdeburg

(20.03.2019)

Da sind sie wieder: Daniel Papenhagen, Schiriansetzer des „Stadtfachverband Fußball“ aus Magdeburg, meldete jetzt ein Team seiner Unparteiischen zum Referee-Cup an. Die fröhlichen Mannen aus Sachsen-Anhalt belegten bei ihrer ersten Teilnahme 2017 Platz 14. Diesen gilt es zu verbessern – beim Wettbewerb zwischen dem Turnierende am ersten Tag und Start am zweiten Tag belegten sie ohnehin schon einen Platz ganz weit vorne.

 

Sparkassenstiftung fördert Referee-Cup

(19.03.2019)

Tolle Nachrichten von der Lüneburger Sparkassenstiftung: der Referee-Cup erfüllt die Richtlinien und wird entsprechend finanziell gefördert. Das beschloss der Stiftungsrat in seiner letzten Sitzung.

 

Besuch aus Berlin und Bocholt!

(14.03.2019)

Gute Nachrichten aus Berlin: nachdem vor einigen Jahren die SR-Lehrgemeinschaft Charlottenburg und die Schiris von Hertha BSC Stammgäste in Lüneburg waren, kommt wieder ein Team nach Lüneburg. Die „Young Boys“, eine Auswahl von Berliner Unparteiischen, die ihre Ausbildung im wohl erfolgreichsten Jung-Schiri-Projekt im DFB, dem Berliner Juniorenleistungskader (JLK), genossen haben bzw. teilweise noch genießen, werden die Hauptstadt in Lüneburg vertreten. Aus dem JLK entstammen übrigens die bestens bekannten FIFA-Referees Felix Zwayer, Manuel Gräfe und Daniel Siebert. Vielleicht sollten alle Turnierteilnehmer und -besucher von den Berliner Gästen schon mal vorsichtshalber ein Autogramm erfragen – es könnte später einmal sehr wertvoll sein!
Ebenfalls angemeldet hat sich erstmalig eine Mannschaft des Kreises 11 vom FV Niederrhein: die Schiedsrichter des Kreises Rees-Bocholt haben Gerüchten zufolge schon den Vereinswirt der SV Eintracht bestochen, um am Tresen zuerst bedient zu werden.
Also: willkommen an Bord – schön, dass ihr unsere Schiri-Familie vergrößert!

Erste Prominenz auf der Hasenburg

(10.03.2019)

Der niedersächsische Verbands-Schiedsrichterobmann Bernd Domurat hat den Organisatoren mitgeteilt, dass er voraussichtlich am Sonntag im Siegfried-Körner-Stadion beim 14. Referee-Cup dabei sein wird. Es wird sein erster Besuch beim Turnier sein – hoffentlich wird die Veranstaltung für ihn ein fester Bestandteil seines Terminkalenders…
Ebenfalls hat sich der Schiedsrichterobmann des Bezirks Lüneburg, Berthold Fedtke, angekündigt – er ist wie fast jedes Mal am Start. Es geht das Gerücht, dass er heimlich in Abendkursen seine Sprachkenntnisse in Englisch, Finnisch, Turkmenisch und Französisch auffrischt, um seine Rede bei der Siegerehrung in fünf Sprachen halten zu können.
Willkommen, ihr beiden!

Orga-Meeting 08.03.2019

(09.03.2019)

Mario Warias, Bobby Gavrilovic, Oliver Vogt

Langsam rückt der Turniertermin näher – jetzt gilt es auch die Rahmenbedingungen auf dem Turniergelände abzuklären. Ein erstes Treffen fand am vergangenen Freitag im SVE-Vereinslokal „Fairplay“ statt – leider durch Krankheit und Dienst personell reduziert, aber nicht minder erfolgreich. Die Organisatoren Mario Warias und Oliver Vogt sowie Vereinswirt Bobby Gavrilovic arbeiteten eine lange Agenda ab, legten Dinge fest, nahmen aber auch eine lange Liste an Aufgaben mit, die in nächster Zeit zu erledigen sind.
Zunächst konnte die Crew vermelden, dass ein Sponsor acht Handfunkgeräte zur Verfügung stellt, mit denen die Kommunikation zwischen den einzelnen Aufgabenträgern auf dem großen Sportgelände erheblich effizienter wird.
Die einzelnen Bereiche des Turniergeländes wurden definiert und sind auf der Seite „Anfahrt“ in einer Übersicht zu finden.
Vereinswirt Bobby Gavrilovic wird am Samstagabend ein Schnitzelbüfett anbieten, die Details dazu werden den teilnehmenden Teams noch rechtzeitig mitgeteilt. Und keine Sorge: es wird auch Hühnchenschnitzel geben, auch Vegetarier werden satt…
Darüber hinaus werden die SVE-Schiris an beiden Tagen Kaffee und selbstgebackenen Kuchen verkaufen.

Die Nachbarn kommen!

(28.02.2019)

Der Verein mit der größten Schiedsrichter-Abteilung im Heide-Wendland-Kreis hat sich jetzt erstmalig zum Referee-Cup angemeldet: der TSV Bienenbüttel. 19 Unparteiische, die zum Großteil höherklassige Spiele leiten, sind für den Verein vom Niendorfer Weg aktiv.

 

Besuch aus Tahiti!

(06.02.2019)

Die Flüge sind schon gebucht: FIFA-Referee Kader Zitouni aus Tahiti wird vom 20.-24. Juni in Lüneburg weilen, um am Referee-Cup teilzunehmen. Ende Februar wartet auf ihn zunächst ein wichtiges Schiedsrichter-Seminar: der Kollege aus der Südsee gehört zu den Perspektiv-Schiedsrichtern der FIFA, die bereits jetzt in Lehrgängen zusammengezogen werden, um für die WM 2022 in Katar vorbereitet zu sein. Der erste Kurs findet vom 25. Februar bis 1. März in Doha statt. Auch ein Gesicht aus der Bundesliga ist dabei: Daniel Siebert aus Berlin wird ebenfalls teilnehmen.
Wer noch nominiert ist, kann hier nachgelesen werden: http://refereeingworld.blogspot.com/2019/01/candidate-referees-for-fifa-world-cup.html

 

 

 

 

Gifhorn erstmalig am Start

(06.02.2019)

Erstmalig werden die Schiedsrichterkollegen des NFV-Kreis Gifhorn am Referee-Cup teilnehmen. Die Mannschaft aus der 100 km entfernten Kreisstadt im Bezirk Braunschweig wird in der Lüneburger Jugendherberge übernachten.
Aber auch Stammgäste kommen wieder: Dirk Spiegelhauer, KSO des Kreises Remscheid, meldete ein Team seiner Schiedsrichter an.

Besuch aus Asien?

(26.01.2019)

Zwei Spitzenschiedsrichter ihrer Länder sind auf dem Sprung nach Lüneburg: Charymurat Kurbanov, die Nr. 1 aus Turkmenistan (links) und Khurram Shehzad aus Pakistan (rechts) haben ihre Bewerbung abgegeben, beim Referee Cup als Unparteiische dabei zu sein. Beide kennen sich von vielen gemeinsamen Lehrgängen und Turnieren und sind sicherlich eine Bereicherung für die Schiedsrichterfamilie des Referee-Cups.

 

 

 

 

 

Knappes Hotelangebot in Lüneburg

(24.01.2019)

Wie jedes Jahr stellt die Suche nach Übernachtungsplätzen eine Herausforderung dar. Bislang wurde aber immer eine zufriedenstellende Lösung gefunden. So hat das B&B Hotel Lüneburg den Turnierverantwortlichen mitgeteilt, dass noch Plätze frei sind – das erst 2017 eröffnete Hotel zwischen Bahnhof und Stadtmitte stellt eine hervorragende Erweiterung der Lüneburger Hotelszene dar.

Erste Turnierschiedsrichterin

(18.01.2019)

Erstmalig wird Nigeria am Referee-Cup teilnehmen: Mimisen Agatha Iyorhe aus Nigeria, seit 2012 FIFA-Assistentin, reichte die Teilnahmeunterlagen ein. Mimisen nahm als Assistentin bei den Afrikameisterschaften 2016 und 2018 teil und gehört zu den Top-Assistentinnen des afrikanischen Kontinentalverbandes CAF.
Neuigkeiten gibt es auch aus dem Senegal: der dortige Fußballverband wird mit Mapathé Gaye einen jungen und talentierten Erstligaschiedsrichter zum Referee-Cup entsenden.

Weitere Zusagen liegen vor

(17.01.2019)

Inzwischen liegen weitere Zusagen von Mannschaften vor: vom Hamburger Fußballverband haben sich die Freunde vom SC Vorwärts/Wacker 04 Hamburg-Billstedt um Urgestein Kurt „Kuddi“ Meyer sowie der Escheburger SV angemeldet. Martin Meyer meldete auch den Titelverteidiger, die Schiedsrichter des NFV-Kreis Harburg an, kurz darauf traf auch die erste Zusage eines ausländischen Teams ein: Präsident Reijo Tikakoski meldete eine Mannschaft der SR-Vereinigung Lahti an, die wie immer unter dem schönen finnischen Namen „Lahden Erotuomarikerho“ – kurz LEK – in Lüneburg antreten wird. Willkommen in Lüneburg!
Darüber hinaus liegen den Veranstaltern eine Menge Anfragen von Schiedsrichtermannschaften vor, so z. B. aus Berlin, Remscheid, Hannover, Celle, Gifhorn, Sachsen und dem Saarland vor, auch eine Voranfrage aus Kenia(!) erreichte die Verantwortlichen. Es wird wieder bunt auf der Hasenburg!

Betreuer der Turnierschiris

(10.12.2018)

Wie schon 2017 wird Günther Thielking aus Hagen, Mitglied im DFB-Schiedsrichter-Lehrausschuss und SR-Referent beim Niedersächsischen Fußballverband, die Unparteiischen beim Referee-Cup betreuen.
Der 70jährige ehemalige Grundschuldirektor reist mit Vorliebe in der Welt umher und verbindet das mit Kontakten zu Schiedsrichtern auf allen Kontinenten – also perfekte Voraussetzungen, um den Aufenthalt der verschiedenen Unparteiischen beim Referee-Cup zu managen.

 

 

 

 

Jürgen Büttner verpflichtet

(24.12.2018)

Nach dem Erfolg 2017 mit Platz 12 für die gastgebenden Schiedsrichter der SV Eintracht wurden jetzt die langwierigen Vertragsverhandlungen mit dem damaligen Startrainer Jürgen Büttner aus Berlin erfolgreich abgeschlossen. Er wird die Gastgeber am Turnierwochenende coachen, Auftrag: Platz 11!

Neue Turnierschiris werden benötigt

(03.12.2018)

Damit steht fest, dass mindestens zwei neue Turnierschiedsrichter für den Referee-Cup 2019 benötigt werden: Gladys Lengwe und Bernadettar Kwimbira wurden jetzt von der FIFA für die Frauen-WM 2019 in Frankreich nominiert. Wir gratulieren herzlich und wünschen ganz viel Erfolg in Frankreich!
Darüber hinaus sind die Turnierverantwortlichen dabei, einige FIFA-Schiedsrichter von verschiedenen Kontinenten von der Teilnahme am Referee-Cup zu überzeugen. So bald Zusagen vorliegen, wird an dieser Stelle davon berichtet werden.

Die erste Zusage

(03.12.2018)

Kaum sind die ersten offiziellen Einladungen verschickt, haben sich auch schon die Kollegen vom Niederrhein angemeldet: Karl-Heinz Rösner meldete umgehend die SR-Vereinigung Duisburg-Nord beim Turnier an. Der Turniersieger von 2001 und 2003 wird auch 2019 sicherlich wieder zum engen Favoritenkreis gehören.

Sponsor Nr. 1

(25.11.2018)

Wie schon 2017 ist er der erste Turniersponsor: Hayrullah Sahins Schuh- und Schlüsselschnelldienst aus Reppenstedt unterstützt erneut den Referee-Cup. Hayrullah Sahin war einige Male selber beim Referee-Cup als Schiedsrichter dabei.

 

 

 

 

Umkleidezelte von der Feuerwehr

(25.11.2018)

Da bei einer so großen Veranstaltung die Umkleidekapazitäten auf dem Turniergelände nicht ausreichen, stellt die Freiwillige Feuerwehr Vastorf zwei große Zelte zur Verfügung. Vielen Dank schon jetzt!

Toller Erfolg bei der U20-WM der Frauen

(23.08.2018)

 

Gladys Lengwe (Sambia)

Vermutlich dank der harten Ausbildung beim 13. Referee-Cup wurden Gladys Lengwe und Bernadettar Kwimbira bei der U20-WM in Frankreich belohnt: sie wurden gemeinsam mit Lidwine Rakotozafinoro aus Madagaskar mit der Leitung des Spiels um Platz 3 (Frankreich – England) beauftragt.

 

 

 

 

 

 

Wiedersehen mit den Stars von 2017

(08.08.2018)

Die Top 6 der afrikanischen Schiedsrichterinnen – v. l. n. r.: Gladys Lengwe (Sambia), Queency Victoire (Mauritius), Abebe Ledya (Äthiopien), Mary Njoroge (Kenia), Lidwine Rakotozafinoro (Madagaskar), Bernadettar Kwimbira (Malawi)

Zum Wiedersehen mit den VIP-Schiedsrichterinnen des Referee-Cups 2017 kam es bei der U20-WM der Frauen in der Bretagne: SVE-Schiri-Obmann Oliver Vogt traf dabei nicht nur auf Gladys Lengwe und Bernadettar Kwimbira, sondern auf alle sechs afrikanischen Teilnehmerinnen bei dieser WM. Supersympathische Ladies und exzellente Schiedsrichterinnen!

JvN – das Original – erster Turniersupporter 2019

(17.11.2017)

Mit einem Arbeitsessen bei Martin Lühmann im Lüneburger „Anno 1900“ begannen die Vorbereitungen für den 14. Referee-Cup in 2019. Mit dabei war Jesco von Neuhoff, der mit seiner Firma JvN – das Original – für das Turnierlogo sorgte und seine unerschöpflichen Ideen der Veranstaltung zur Verfügung stellen wird.

 

2019 – der Termin steht!

(02.11.2017)

Ein Telefonat mit der Lüneburger Stadtmarketing genügte, dann stand der Termin 2019 fest: der 14. Referee-Cup wird am 22. und 23. Juni 2019 bei der SV Eintracht ausgetragen. Damit weicht man dem Stadtfest aus, das eine Woche zuvor stattfinden wird. Sofort danach ging die Facebook-Seite dieses in der Schiedsrichterwelt einmaligen Events online: https://www.facebook.com/events/136749260307173/