Internationaler Referee-Cup

14. Referee-Cup ein voller Erfolg

Beste Werbung für die Schiedsrichterzunft – am Ende gewinnt Hannover

Turniervideo der Lokalpresse – www.lzplay.de –

Volles Haus, bestes Wetter, viel Prominenz, strahlende Gesichter, faire Spiele – das sind einige der Superlativen, die der 14. Referee-Cup der SV Eintracht Lüneburg am 22./23. Juni vorzuweisen hatte.

18 Teams nahmen letztendlich teil, darunter Teams aus acht Landesverbänden und 30 Jahre nach der ersten Teilnahme bereits zum zwölften Mal ein Team der SR-Vereinigung Lahti (Lahden Erotuomarikerho) aus Finnland.

Aber auch dieses Mal war es den Organisatoren gelungen, als besonderes Highlight einige FIFA-Schiedsrichter für die Leitung der Turnierspiele zu gewinnen:
Adia Cisse (FIFA-Assistentin Senegal), Charymurat Kurbanov (FIFA-SR Turkmenistan), Kader Zitouni (FIFA-SR Tahiti, jüngst 4. Offizieller im Finale der U20-WM in Polen) sowie Mapathé Gaye (Erstliga-SR Senegal). Betreut wurden die Kollegen von DFB-Lehrstabsmitglied Günther Thielking (Hagen) und von Fatou Gaye (FIFA-SR-Instruktorin Senegal, 1999 in den USA – erste afrikanische Unparteiische bei einer Frauen-WM und Olympiateilnehmerin).

Mit viel Engagement und Freude, aber auch sehr fair, wurden die Spiele ausgetragen. Auch die fröhliche Feier am Abend des ersten Tages, bei der der Vereinswirt noch zum Lattenschießen einlud, tat der Spielfreude am Sonntag keinen Abbruch. So waren am Ende 171 Tore gefallen – das letzte Tor erzielte die SR-Vereinigung Hannover zum 1:0-Siegtreffer gegen den Titelverteidiger NFV-Kreis Harburg. Dritter wurde eine Berliner SR-Auswahl durch ein 3:1 gegen die SR-Vereinigung Duisburg-Nord. Einen hervorragenden sechsten Platz belegten die gastgebenden Unparteiischen der SV Eintracht Lüneburg.

Organisator Oliver Vogt: „So viel positives Feedback – da freut man sich auf den 26./27. Juni 2021, auf den 15. Referee-Cup! Es war die erhoffte Werbeveranstaltung für Schiedsrichter mit vielen interessierten Besuchern im Siegfried-Körner-Stadion. Auch das Netzwerken zwischen Kollegen aus aller Welt ist großartig gelungen. Ich hoffe, wir konnten mit dieser Veranstaltung vor allem den jungen Unparteiischen zeigen, dass es viel Freude macht, dieses Hobby auszuüben. Bei dieser Veranstaltung stand man endlich einmal nicht allein auf dem Platz und war der Kritik ausgesetzt, sondern man konnte mit vielen Gleichgesinnten Fußball spielen, Erfahrungen austauschen und viel Spaß haben.
Natürlich möchte ich nicht vergessen, mich bei allen Helfern und Sponsoren zu bedanken, die diese Veranstaltung einfach großartig unterstützt haben!“

Für die angereisten FIFA-Gäste hatten die Schiris der SV Eintracht ein volles Programm vorbereitet: am Donnerstag vor dem Turnier leitete Erstliga-SR Mapathé Gaye sein erstes internationales Spiel: die C-Juniorinnen der SV Eintracht gegen Teutonia Uelzen (0:0). Am Freitag musste bei einer Draisinenfahrt mit Muskelkraft die Landschaft rund um Lüneburg erkundet werden, am Montag stand eine Fahrt nach Hamburg auf dem Programm und am Dienstag ging es zum Abschluss in die NFV-Sportschule nach Barsinghausen und bei Außentemperaturen von +36°C war am Ende des Tages eine Stunde Rodeln im Snow Dome in Bispingen angesagt.